Donnerstag, 12. März 2015

All about shoes


Aloha,
Wusstet ihr das die Ägypter und Römer die Gesichter ihrer feinde auf die Sohle ihrer Sandalen malten um dann buchstäblich mit Füßen treten zu können ? Nein? Nun wisst ihr es und hier erfahrt noch weitere Fakten über das Lieblingsthema der Frau, Schuhe ,Schuhe und Schuhe.



è    im angelsächsischen Raum war es üblich das der Vater der Braut den Bräutigam ein Schuh der Braut übergab um zu Symbolisieren das sie nun der Autorität des  Ehemann unterstand.

è    Das Französische Wort chausson bezeichnet nicht nur einen Slipper sondern auch ein Marmeladegefüllten Krapfen.

è    In den Achtziger und neunziger des vorigen Jahrhundert galt es als unziemlich wen eine Dame zuviel Aufmerksamkeit auf sich lenkte. So war die Regel für „angemessene“Kleidung das die Schuhe dunkel sein müssen.7

è    Im Jahr 1822 schufen amerikanische Schuster mit hilfe von zwei verschiedener Leisten erstmals Paare die eine Linken und einRechten Schuh unterschieden. Dies verbesserte den Tragekomfort und wurde anfangs „krumme“ Schuhe genannt.

è    Schon in der Bronzezeit gab es erste Mokassinartige „Fußsäcke“ aus Nordeuropa.

è    Ein Mensch geht durchschnittlich dreieinhalbtausend Kilometer im Jahr.

è    Im 1980 wurden Joggingschuhe als Straßenschuh akzeptiert, als während des Streiks der Newyorker Verkehrsbetriebe Tausende Frauen in kostüm und Turnschuhe zur Arbei gingen.

è    Schon lange vor der Zeit der Turnschuhe machten die basrilianische Indios ihre Schuhe mithilfe von flüssigen Latex wasserfest.

è    1957 machte die knabenhafte Audrey Hepburn die Capezios ballerina als perfektes gegenstück zur enganliegende Caprihose populär.

è    In den 1880er jahren waren Stiefelknöpfer Grundausstattung der Modisch gekleideten Damen.

è    In den 1860er Jahren waren Strapazierfähige Frauenstiefel in der Regel mit Flanell gefüttert und hatten einen ca 1,5 cm hohen Absatz.

è    Die ältesten bekannten Schuhdarstellungen sind die Bilder von Stiefeln, die man auf 15.000 Jahre alten Höhlen malereien in Spanien gefunden hat.

è    Der Name „Galosche“ kommt von der gallica, dem Schlechtwetterschuh der alten Römer nach gallischem Vorbild.

è    Der Japanische kaiser Hirohito trug bei seiner Krönung im Jahr 1926 30 cm hohe getas.


Inspiriet wurde ich von dem Buch „Eine Hommage an Sandalen,Slipper,Stückelschuhe. Schuhe“ von Linda O´keeffe zu diesen Post. 

1 Kommentar: