Samstag, 8. November 2014

Fakten , Fakten , Fakten -Otaku samstag

Aloha ,
beim heutigen Otaku Samstag möchte ich euch mal bischen was über Mangas und Mangaka und die Cosplay szene in Japan erzählen. Bzw eine Fakten sammlung zu diesem Thema .




1)      In Japan werden Mangas nicht gesammelt sondern wie hier die Bravo weg geworfen nach dem Lesen . Richtig Sammeln tun nur eigendich nur wir im Westen oder halt die Hardcore Otakus in Japan. Dazu sollte allerdings gesagt sein das in Japan die Mangas überall zu Kaufen gibt und das in Massen.


2)      Als Manga wird in Japan ebenfalls Comics bezeichnet egal woher sie kommen. Es werden allerding Comics aus Südkorea als Manhwa und Comics ausm Chinesischen raum als Manhua bezeichnet. Eher im Westen wird zwischen Manga und Comic unterschieden. Allerdings gibt es vorallen in Fankreise die diskusion ob werke nicht Japanischer zeichner als Manha bezeichnet werden kann, auch wenn es sich um den typischen Manga still handelt. Im Englishen gibt es mittlerweile für Comics im Manga-stil den begriff Original English-language manga (oel manga ).

3)      Als Mangaka in Japan zu arbeiten ist kein Zuckerschlecken . Man muss sich hoch arbeiten und selbst wenn man Assistenten hat bleibt ein kaum was vom Geld . Schließlich wollen die Assistenten auch leben können. Man muss ständig Zeichnen, hat natürlich termin druck und kaum freizeit. Von ca 3000 hauptberuflichen Mangaka können etwa 300 davon auch wirklich leben.

4)      Manga zeichnungen findet man genauso in Kochbücher , Bediensungsanweisungen und Hinweise.

5)      Die meisten Mangakas fangen mit kleinen Kurzen geschichten in Zeitschrieften an, bevor sie eigene Bänder bekommen.

6)      Manga bedeutet zu deutsch so viel wie Verücktes, zwangloses Bild.

7)      Mangas gibt es natürlich in verschiedenste genres. Shojo und Shonen sind bei uns bekannt. Aber es gibt auch Josei ,für Erwachsene Frauen ,und Seinen , für Männer. Zudem gibt es Speziell für Rentner die Silver-Mangas

8)      Japanische Cosplaywettbewerbe sind anders als bei uns. In Japan wird viel wert darauf gelegt nur das Kostüm zu präsentieren in einen engen zeitlichen Rahmen und haben keine weitere tätigkeiten auf der Bühne als zu Posen. Im gegesatz zu den westlichen wo man szenen sich ausgedacht hat und die dem Publikum vorspielt.



9)      Manche Cosplayer sind in Japan so bekannt das sie so genannte „Idol Cards“ haben was sammel-Fotokarten vonn ihnen sind. Was allerdings auch teilweise zu uns rübergeschwappt ist, in Amerika sind z.b Coscards weit verbreitet, diese sind fotos vom Cosplayer die in visitenkarten format sind und eben wichtige Kontaktmöglichkeiten mit auf der rückseite haben.

Na was wusstet ihr schon ?
und was war für euch neu ?






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen