Montag, 20. Januar 2014

Privates : Aufbau seminar , FSJ

Aloha ,
durch mein Freiwilliges soziales jahr gings auf ins Vertiefungs seminar. Eine woche verbrachten wir mit vier weitere Fsj Gruppen in einer Jugendherberge in Leer.  Insgesamt waren wir 120 teilnehmer alles aus dem Weser ems land . Meine gruppe kamen in viel zu kleinen vierer bis fünfer zimmer unter.


Jeden Tag gabs eine morgen und abendrunde wo wir organisations sachen besprachen und gruppen spiele spielten . Dieses mal durften jeweils immer 3 personen aus der gruppe die runden führen . Zudem spielten wir die ganze woche das Mörder Profi spiel , erklärung : Jeder kriegt ein kleine karte mit ein name aus einer der anderen fsj gruppe die er töten muss durch eine übergabe eines objekts . Der getötete gibt seine „opfer“ karte an seinen mörder und der muss diesen dann auch töten und so weiter . Gewonnen hat am ende der , der die meisten getötet hat , als beweis mussten die karten vorgezeigt werden.  Ich habe keinen getötet weil ich mir keine namen merken kann und auch nicht wusste wer das ist wenn ich töten musste.


Sonntag war der anreise tag und wir wählten uns in die workshops ein .
Montag fingen die Workshops an . Ich wählte den workshop Alice im Hungerland , indem wir über essstörungen wie magersucht und Bulimie redete , uns die frage gestellt wie schönheitsideale endstehen und wer sie bestimmt . Zudem guckten wir uns noch zwei filme an über betroffene Frauen.



Dienstag hatte ich dann den workshop Medienwelt . Es ging darum wie Medien auf kinder wirken , wieso kinder es brauchen und das helden wichtig für kinder ist. Zudem wurde kurz FSk erklärt und wir sahen den Film „Chiko“ .



Mittwoch war ich im Workshop Up to Date .Dort wurden uns einige übungen gezeigt mit denen wir in gruppen über das Thema Sexualkunde arbeiten können . Dazu wurden wir noch in gruppen aufgeteilt um ein kurzen vortrag über bestimme verhütungsmethoden auszuarbeiten und vorzustellen. Zudem guckten wir ein film über die damalige bewegung von Alice Schwarzer gegen das Abtreibungsgesetzt §218 , was wir anschließend noch besprachen . Zum Schlus wurde noch das thema sexuel übertragbare krankheiten kurz besprochen .

Donnerstag gings dann in den stress und entspannungs workshop . Erst wurde besprochen wie stress endstehen wie die reaktionen drauf sind und wie man damit umgehen kann. Am Nachmittag gabs den entspannungsübungen , Progessives Muskel Training und Traumreise . Traumreise war bei mir am wirksamsten weil dabei kurz eingepennt bin .



Freitag gabs denn keine Workshops . Sondern Praxis reflektion in unseren fsj gruppen .Dort haben wir unsere arbeit in unseren einsatzstellen besprochen ob wir uns wohl fühlen , probleme haben oder ähnliches. Zum schluss wurden noch unsere lernziele besprochen und eventuell geändert.
Abends gabs eine Abschluss party , bei der jede fsj gruppe etwas vorführte. Wir haben unseren gruppen song gesungen und uns unter garantie hochgratig blamiert . Ihr könnt euch ja den Hacksong auf google mal anhören .

Samstag war dann endlich der abreise tag . Vorher saßen wir dann noch in den fsj gruppen zusammen und besprachen was uns an der woche gefalle hat und was nicht. Zudem sollten wir in kleinere gruppen ein plakat zu unsere fsj gruppe machen mit zeitungsauschnitten , was in unsere gruppe wichtig ist und unsere gruppe ausmacht. Es wurde ziemlich viele bilder von schlafende personen und partys verwendet . Zudem gabs noch das The walking dead logo im bezog auf uns jeden morgen nach einer langen nacht wanderten wir wie der laufenden tod zu unseren workshops.

Das tolle an der Jugendherberge war das man pro abgegebene Pfandflasche man ein Lolly bekam.
Nun habe ich lange zugetextet mit wenig bilder , aber ich hoffe ihr mögt es trotzdem mal was zu lesen .

Wollt  ihr das ich von meinen dritten und letzten seminar auch so berichte ?





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen